Vita

Die Mezzosopranistin Eva Schöler stammt aus Tirol (A).

 

Ihre musikalische Ausbildung begann sie schon sehr früh und erlernte mehrere Musikinstrumente. So führte sie ihr Weg über das Musikgymnasium Innsbruck, an das Tiroler Landeskonservatorium. Dort belegte sie die Konzertfachstudien Blockflöte und Kontrabass, sowie Gesang bei Prof. Susann Hagel. Bereits nach kurzer Zeit beschloss sie, sich nunmehr ganz dem Gesang zu widmen. Im Jahr 2016 schloss sie ihr Gesangsstudium im Konzertfach Musiktheater mit ausgezeichnetem Erfolg ab. Anschließend führte sie ihr Weg an die Hochschule für Musik Nürnberg. Hier absolvierte sie ein Masterstudium für Musiktheater, welches sie 2018 mit Bestnote abschloss. Derzeit studiert sie im Masterstudium an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien bei Univ. Prof. Karlheinz Hanser.

 

Eva Schöler debütierte im Alter von 19 Jahren am Tiroler Landestheater in der Kammeroper Stallerhof. 

Weiters war sie u.a. als Cherubino und Marcellina in Mozarts „Le nozze di figaro“, Ramiro in Mozarts „La finta giardiniera“, Hänsel in „Hänsel und Gretel“ von E. Humperdinck, sowie als Blumenmädchen in Wagners “Parsifal“ zu sehen.

Als Solistin im Bereich Lied und Oratorium tritt die junge Mezzosopranistin mit verschiedenen Orchestern im In- und Ausland auf, wie unter anderen der "Camerata Frankonia", dem „Tiroler Kammerorchester InnStrumenti“ oder der „Internationalen Jungen Orchesterakademie“.

Darüber hinaus gehört auch aktuelle Musik wie  von u.a. A. Trenkwalder, E. Praxmarer, Eberhard Klemmstein zum Repertoire der jungen Tirolerin.

  

2016 konnte Eva Schöler den Förderpreis beim „Ersten Tiroler Klassik Sängerpreis“ für sich entscheiden und wurde Stipendiatin des Richard-Wagner-Verbandes Nürnberg.

 

Sie besuchte Meisterkurse im Rahmen des Richard Strauss Festivals bei KS Edita Gruberova und KS Angelika Kirchschlager. Weitere musikalische Eindrücke erlangte sie unter anderen durch KS Vesselina Kasarova und KS Brigitte Fassbaender.